Freitag, 1. Juni 2012

Zweites Frühstück....



...gestern war ein Küchentag....

Als erstes hat Jan morgens unsere schöne ASA- Dose mit den Keksen wiederentdeckt und der Tag fing mit naschen und Entrüstung an: "Mama, da sind ja ganz andere Kekse drin, als auf dem Bild drauf!!!"  Ein verschlafenes" Jaaahhhh, das sind Brownies, die können wir ja mal backen" von mir und ein " O.k., dann heute!!!"
Unser Kind gibt ja eigentlich nur unumstößliche Tatsachen von sich und somit war der Backtag gesetzt. Kurz mal eine Hühnerfarm überfallen ( 12 Eier kommen in die süßen, kleinen Scheißerlein rein, 12!!!) und dann haben wir gerührt:

BROWNIES

8 ganze Eier
Eischnee von 4 zusätzlichen Eiern
500 gr. Butter oder vielleicht hört sich ein halbes Kilo besser an? Nein, hört sich auch viel an, also wir haben 450 gr. genommen und das tut jetzt dem Geschmack und der Konsistenz keinen Abbruch, mehr war nicht da, wer das Rezept vorher bis ganz zum Ende liest ist klar im Vorteil
4 rPäckchen Vanillezucker, das sind 32 Gramm
2 Tassen Mehl ( ca. 250 gr. pro Tasse)
3 Tassen Zucker, da gehn auch 2,5 Tassen
1 Tasse Kakao, wir haben 2/3 echten Kakao genommen und 1/3 Kaba
1 Tasse gemahlene Nüsse, wir haben wegen Papa´s Nussallergie Mandeln genommen

Also bei meinen ganzen Ausmahmen sieht man deutlich, dies ist ein flexibles Rezept, sehr löblich für die Impro- köche unter uns.

4 Eier trennen und das Eiklar zu Eischnee schlagen, was ,man mit den 4 Eigelb macht? Keine Ahnung, bei uns gab es heute morgen Rührei.

Restliche Zutaten in einer großen Küchenmaschine mischen und den Eischnee unterheben. Backblech mit Backpapier auskleiden und die Masse verteilen.
30 Minuten bei 160 ° C Umlufz in den Ofen.

Je nachdem wir groß die Tassen sind brauchen die Brownies etwas länger, meine waren 45 Minuten im Ofen.
Auskühlen lassen, wenn man den darf, und in kleine Stücke schneiden.

Leckerschmecker!!!!

Aber das war nicht mein ganzes Werk gestern in der Küche, also neben mehrfachem Spülmaschine ausräumen und einräumen, habe ich eine Graupensuppe gekocht.
Ich liebe Suppen und meine Familie zum Glück auch. Lecker!!!
Und für die, die Graupen ekelig finden, ich nehm immer Perlgraupen, da hat man nicht das Gefühl das einen sein Essen:  Eh, was guckst Du!!! anschaut.

Rezept reiche ich gerne nach, wenn Ihr wollt ;)))

Dann gab es nach Rharbarer- Himbeer- Kompott aus dem Ofen. Also unser Nachtisch war genau genommen ein kleiner Brownie, Kompott und Walnuss- Eis und die Verteilung wie folgt: Jan aß die Brownies, Luke dasEis und ich die Kompott- Reste.....

Jetzt hab ich mir aber mein zweites Frühstücker verdient....

Liebe Grüße Anja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen